(Bei Problemen mit der Wiedergabe kannst du dir das Video alternativ auch auf Vimeo anschauen.)

Unterschreibe jetzt das BÜPF-Referendum:

BÜPF-Referendum braucht Unterschriften

Im BÜPF-Office sind bis zum 24. Mai erst 10'000 von 50'000 Unterschriften eingegangen: Bitte mach bei Sammelaktionen mit, frage Freunde und Familie und unterschreibe selbst. Leite Ausserdem die Unterschriften zügig ans Office weiter:

Referendum Stop BÜPF
Röschibachstr. 26
8037 Zürich

Von Rechtsstaat, Demokratie und Privatsphäre

Vor wenigen Jahren wusste kaum ein Mensch, was die BÜPF-Revision bedeutet.

Heute ist nicht nur dank den Enthüllungen von Edward Snowden bekannt, dass eine nicht direkt-demokratisch beschlossene Massnahme, rund um den Globus, zum alltäglichen Staatstenor geworden ist: Die Massenüberwachung.

Die Bevölkerung der Schweiz ist davon ebenfalls betroffen. Sie erkennt die BÜPF-Revision als Teil der ausgebauten Massenüberwachung und hat das Recht auf einen öffentlichen Diskurs. Dieser geplante Eingriff in unsere Bürger- und Menschenrechte ist nichts, bei dem man beide Augen zudrückt und den Papiertigern im Parlament ihre unverbindlichen Versprechen mit einem konformen Kopfschütteln akzeptiert.

Es ist auch kein feierlicher Akt, wenn wir als Direkte Demokratie für die BÜPF-Revision auf unsere Rechtstaatlichkeit verzichten. Wir müssen uns jetzt ein Herz fassen und dieses Referendum schaffen.

Zum eigentlichen Sammeln bleiben nur noch rund 30 Tage: Unterschriften müssen nach Eingang im Office von den Gemeinden beglaubigt werden. Es ist spät, aber wir schaffen das – wenn wir jetzt durchstarten. Stop BÜPF!


Ältere News:

Referendum gegen die Totalrevision des BÜPF lanciert

Das Referendum gegen das totalevidierte Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs, besser bekannt als BÜPF, ist lanciert: ein breites Bündnis aus (Jung-)Parteien, NGOs und Unternehmen kämpft gegen die Ausweitung der Überwachung. Das Gesetz würde neu:

Als Chaos Computer Club Schweiz, zusammen mit unseren Mitstreitern, ergreifen wir daher das Referendum: StopBÜPF!

Ganzer Artikel

„Chaos Computer Club Schweiz” auf dem Bundesplatz in Bern gegründet

Mit einem symbolischen Akt auf dem Bundesplatz in Bern haben rund 40 Delegierte verschiedener lokaler Chaostreffs der Schweiz den Dachverband „Chaos Computer Club Schweiz” gegründet. Neben den Chaostreffs Zürich, Basel, Bern und St.Gallen gehört auch der Hackerspace Freiburg zu den Gründungsmitgliedern des neuen Verbandes.

Ein besonderes Anliegen des CCC Schweiz wird es nach Angaben des Vorstandes auch sein, das noch immer weit verbreitete negative Vorurteil über die Hacker des CCCs in der Öffentlichkeit zu korrigieren. Wir sind die Guten und setzen uns unter anderem für Bürgerrechte im digitalen Raum ein. Rechner zu sabotieren und Schaden anzurichten gehört nicht zu unseren Zielen hiess es dazu von den Delegierten auf der Gründungsveranstaltung.

Zusammen mit Gruppen wie der Digitalen Gesellschaft Schweiz will sich der CCC Schweiz auch an Aktionen gegen die Vorratsdatenspeicherung beteiligen. Als „Einheimische des Internet” seien Hacker besonders sensibel gegenüber Verletzungen der Privatsphäre und der informationellen Selbstbestimmung im Netz, die aber letztlich alle Bürger und Bürgerinnen in gleicher Weise betrifft.

Schweizer Hacker organisieren sich im „Chaos Computer Club Schweiz” (CCC-CH)

Seit vielen Jahren finden überall in der Schweiz Menschen jeden Alters und Herkunft in sogenannten Chaostreffs und Hackerspaces zusammen, um gemeinsam über die sozialen Auswirkungen von Computern und des Internets sowie den Gefahren und Möglichkeiten dieser Technik zu diskutieren.

Die Club-Mitglieder setzen sich dabei für informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz), Informationsfreiheit (Transparenz) sowie für ein Recht auf freie und unbehinderte Kommunikation im Internet und andere Bürgerrechte im digitalen Raum ein.

Damit die Öffentlichkeit verstärkt auf das positive Anliegen der Hacker aufmerksam gemacht werden kann und um die gemeinsamen Interessen der Hacker - auch in Kooperation mit anderen Gruppen der Zivilgesellschaft - zu fördern, schliessen sich die Hacker-Vereine und -Gruppierungen der Schweiz jetzt zu einem gemeinsamen Dachverband zusammen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören der Chaos Computer Club Zürich sowie die Chaostreffs Basel, St. Gallen und Bern (Ostermundingen).

Die Gründung des Verbandes fand am 15. Dezember 2012 um 14 Uhr auf dem Bundesplatz in Bern statt. Nach seiner Gründung hat sich der Verband erstmalig auf dem "29. Chaos Communication Congress" in Hamburg mit einem eigenen Stand präsentiert; auf dem Hacker-Kongress waren zwischen Weihnachten und Neujahr über 5000 Besucher aus der ganzen Welt anwesend.

Hintergrund-Informationen / Links

Unsere Mitglieder

Konsultiere auch die Webseiten unserer Mitgliedsorganisationen für weitere Informationen.

Chaos Computer Club e.V. (Deutschland)